Posts Tagged ‘Kunsttipps’

Andreas Rebers: Wir reiten auf Kamelen durch Berlin

Mittwoch, März 30th, 2011 By Nina

Und, wo sitzt ihr gerade auf?

Die Essenz des Guten – Webserie zwischen Facebook und Wirklichkeit

Mittwoch, März 9th, 2011 By Nina

Ja, liebe Freunde der TV- und Medienlästerei, heute ausnahmsweise mal wieder seit langem ein kleiner Tipp. Ja, es gibt noch Lichtblicke am medialen Horizont, manchmal muss man nur ein bisschen darüber hinaus gucken… 😉

Fast jeder von uns tummelt sich auf Facebook und selbst die, die nicht darauf sind, haben einen Hintergrund. Sie interessieren sich einfach nur nicht dafür, sondern der Boykott ist eine bewusste Haltung. Doch ist Facebook wirklich unser Leben, unsere Realität? Wohl eher nicht, denn wenn wir ehrlich sind, verkauft man hier nicht selten ein Scheinbild. Man zeigt sich so wie man sein möchte, wie andere einen sehen sollen. Am besten beruflich erfolgreich, cool, dynamisch und vor allem voller Elan und fröhlich im Party-Rausch.

Genau mit diesem Bild beschäftigt sich die neue Webserie „Die Essenz des Guten“ des UFA Lab und des Künstlerkollektivs „Das Kind mit der goldenen Jacke“. Worum geht’s? Lena Kinzer zieht nach Berlin, doch ihr (Ex-)Freund geht nach Paris und sie sitzt nun alleine in der Hauptstadt. Von Berlin aus verfolgt sie ihren Ex via Facebook, der dort angeblich in einer Wohnung neben dem Eiffelturm wohnt und sich auf einer Veranstaltung nach der nächsten mit seiner Neuen amüsiert.

Doch wie wir wissen, ist nicht alles Gold, was glänzt und die Essenz des Guten sagt meist wenig über die komplexe Realität aus. Ach ja, hier gibt’s die Webserie „Die Essenz des Guten“ zu sehen…

Jupp Heidevomzumwinkel: Neues Buch „Das niedere Kriechtum“

Mittwoch, Januar 5th, 2011 By Nina
cc by flickr/ mattnis

cc by flickr/ mattnis

Der größte Kulturkritiker unserer Zeit, Jupp Heidevomzumwinkel, hat mal wieder selbst zum Stift gegriffen und erneut bewiesen, das er auch ein großer Künstler ist. Und das sage ich nicht, weil er als einflussreicher Kritiker einen drohenden Finger über Redaktionen wie unsere hält. Ganz bestimmt nicht! Er ist ein Genie, ein Gott, der sich selbst zu einem gemacht hat. (letztere Bemerkung hab ich nie gesagt…)

So ist auch sein neuestes Buch ein Geniestreich, ein Coup der Superlative. Die Geschichte hält uns Menschen einen Spiegel vor das unwürdige Gesicht. Der gottgleiche Autor bedient sich dabei eines gekonnten Stilmittels, das so noch überhaupt nicht da gewesen ist: Tiere werden personifiziert.

Der Titel lautet „Das niedere Kriechtum“ und dreht sich um einen Wurm, der in Gewürm-City als Privatdetektiv ermittelt. Dabei muss Jack Fireworm sich so manchen Gefahren stellen und die weiblichen Würmer spielen dabei eine zentrale Rolle. Also alles völlig neue Motive von diesem erhabenen Intellekt!

Laut Jupp Heidevomzumwinkel liegt bei „Das niedere Kriechtum“ die Bedeutung in der Metapher der Handlung. So wie wir Jupp kennen, wird er hier demnächst selbst noch eine Rezension über sein eigenes Buch veröffentlichen und auch diese wird garantiert wieder fabelhaft.

Das Remake von „2001: Odyssee im Weltraum“ – Justin Bieber, Kim Kardashian und Lady Gaga in den Hauptrollen

Mittwoch, Dezember 15th, 2010 By Nina
cc by argazkiak

cc by argazkiak

Wer will denn noch Filme sehen, die älter als zehn Jahre alt sind. Da tragen die Leute ganz komische Klamotten, sehen überhaupt nicht trendy aus und alles ist auch gar nicht in 3D. Klar, dass da Hollywood immer wieder alte Filme neu remaken muss. Böse Zungen behaupten, dass ihnen nichts mehr einfällt, wir wissen aber, dass sie uns in Wirklichkeit nur etwas Gutes tun wollen. Ganz bestimmt, diese großen Firmen wollen eh immer nur das Beste für uns und wissen auch, was passend ist.

Deshalb stürzen wir uns 2011 in ein absolutes Remake-Jahr. Ja, Freunde, alle Filme, die eure Eltern liebten und ihr vielleicht früher mal auch, werdet ihr neu nach modernen Standards lieben lernen. Neben „Der Pate“ oder „Quo vadis“ gibt es im kommenden Jahr ein Wiedersehen, ja, liebe Jüngere, es ist ein Wiedersehen, mit „2001: Odyssee im Weltraum“. Wer braucht schon Stanley Kubrick, wenn er die mörderische Leidenschaft eines James Cameron hat?

In den Hauptrollen geben sich die Stars die Klinke in die Hand. Justin Bieber spielt an der Seite von Kim Kardashian, Miley Cyrus und Lady Gaga. Manche eigentlich männliche Rollen wurden dafür extra zu Frauen gemacht. Paris Hilton darf auch mal ran und natürlich will niemand diese veraltete Inro-Musik hören. Speziell für den berühmten Anfang haben sich Lady Gaga, Katy Perry und Rihanna zusammengetan und ihren unvergleichlichen und einzigartigen Klang fusioniert. Ach ja, und die Vormenschen tanzen dazu natürlich in einer Choreografie. Bordcomputer und Co. stammen von Apple, außerdem mit an Bord sind BMW, Coca-Cola, McDonalds, Christian Louboutin, Gucci uvw.

Was will man mehr?