Der Medien-Hase ruft zum Rennen!

By Nina
cc by wikimedia/ AngMoKio

cc by wikimedia/ AngMoKio

Da läuft er wieder, der Medien-Hase, und wir alle schnaufen wie die Windhunde hinterher. Wir begeben uns in die erste Runde und der Hase nimmt die Gestalt eines Bundespräsidenten an. Wir machen unsere Finger so lange wir können, damit wir alle mit selbigen auf ihn zeigen können. Da gibt es doch tatsächlich Menschen, die gegen die Gesellschaft handeln und es ist auch sicherlich nur einer davon. Der Skandal treibt die Meute voran und diese laufen noch schneller.

Kurz bevor allen die Puste ausgeht, wechselt der Kopf des Hasen zum Glück erneut. Es ist ein neuer Heiland, ein Messias, der Wünsche erfüllen können soll und das obwohl er dazu gar nicht in der Position ist. Hosianna, Halleluja! Alle strecken die Hände zu ihm aus, doch er bleibt unerreichbar, denn sonst wäre das Rennen ja vorbei und die wahren Gründe womöglich enttarnt.

Das Rennen geht in eine neue Runde und keiner merkt, dass alle dieselbe Strecke noch einmal ablaufen. Dieses Mal verwandelt sich der Hasenkopf in einen Fernsehmoderator, der eine neue Show wagt, doch wir haben keine Zeit neue Konzepte zu entwickeln, denn wir liefern uns schließlich gerade ein mediales Rennen! Einen Wettkampf Mann gegen Mann, wobei jeder der Erste und Schnellste sein will und doch nur dem ewigen Hasen hinterherjagt. Wem werden wir in den weiteren Runden folgen, die wir wieder und wieder ablaufen? Einem Bundeshasen? Einem Präsidentenmoderator? Oder vielleicht endlich mal wieder der nächsten Pandemie, dem nächsten Lebensmittelskandal? Oder noch besser: Wir werden nicht mehr verreisen können, weil der Himmel voller Asche ist! Strecken wir also unsere Finger immer weiter aus und hetzen dem Hasen hinterher. Vielleicht kriegt ihn ja doch noch jemand… Für den Wegesrand haben wir uns nicht zu interessieren!

Wir machen Pause!!!

By Nina

So, meine Lieben, an dieser Stelle müssen wir euch leider verkünden, dass wir in eine längere Pause gehen. Wir wollen uns in den nächsten Wochen vor allem auf eines unserer Projekte konzentrieren. Also, wenn ihr uns vermisst, schaut doch immer mal bei Le Chat Noir vorbei! Wir würden uns freuen!

Naja, und ansonsten hängt man im Sommer am besten eh nicht vor dem PC herum… 😉 Bis bald!

Das ganze Leben ist ein Spiel

By Nina

Hui, schön, wenn alles so leicht von der Hand geht! Dank des Internets können wir ja nun alle unsere 15 Minuten Ruhm genießen und endlich auch das haben, was die Promis auch haben, aber wohl weniger gerne hätten: keine Privatsphäre mehr. So lassen wir gnadenlos unsere Umwelt an unserem Leben teilhaben.

Ja, mich interessiert wahnsinnig, was ihr zu Mittag gegessen habt! Na klar, will ich wissen, wie viel ihr gerade gefurzt habt! Und unbedingt brauch ich genaue Informationen über Waschgänge, Saunagänge, Amtsgänge, Spaziergänge und von allen noch so spannenden Gängen in eurem Leben! Her damit!

Schön, wenn sich der Mensch selbst zum gläsernen Bürger macht! Ach ja, bei all dem ist natürlich schon wieder Leistung das Aller-Allerwichtigste. Bei uns geht nichts ohne Leistung! Gar nichts! Und so wird auch unser Alltag dank cleverer Spiele-Pioniere zu einem Game. Gamification nennt sich der Trend dank Spielen auf Smartphones und Co., mit denen man durch das Erledigen des Abwaschs, des Frühjahrputzes oder sonstiger eigentlich Competition-freier Dinge virtuelle Punkte sammeln kann.

Nein, das ist ausnahmsweise mal keine Erfindung von mir… Haushalt und Alltag sind nun auch Dinge, die virtuell dokumentiert werden und mit denen man sich natüüüürlich auch gleich mit anderen messen kann. Geht es nach schlauen Marketing-Menschen wird uns ab jetzt auch der nervigste Job durch Spiele schmackhaft gemacht. Wie war das mit dem Löffelchen Zucker bei Mary Poppins? Ja, wir sind alle kleine Kinder, die unbedingt von Business-Leuten durch unseren Alltag gelenkt werden müssen… Oh, ich habe in den letzten Minuten gaaanz viel geatmet. Bekomme ich dafür jetzt eine Belohnung? Hat jemand vielleicht besser geatmet als ich? Kommt her, ich zeigs euch im Atmen!

Leidkultur

By Nina

Fühlt ihr euch auch von unserer Kultur so geleitet und geleidet? Ja, wir leiden auf hohem Niveau und werden auf dem untersten geleitet. Irgendwie müssen wir bei unserer Leidkultur, bei der Politik, bei den aktuellen Medien und bei der Wirtschaft immer an Folgendes denken: